Veranstaltung

Industrial IoT-Microservices

Am 16.01.2020 (damit fast genau ein Jahr nach unserer ersten Veranstaltung) durften wir mit der Robotron Datenbank-Software GmbH unseren Sponsor als Gast zu einem Fachvortrag begrüßen. Dennis Milek referierte zu „Industrial IoT – Micorservices“. In Zeiten in denen Industrie 4.0 in aller Munde ist und in denen gerade auch Unternehmen versuchen durch intelligente Vernetzung von Maschinen, ihre Prozesse zu optimieren oder gar neue Produkte zu generieren, ist dies ein enorm wichtiges Thema. Deshalb freuten wir uns, dass einige dem Aufruf folgten und den Vortrag besuchten. 

Zunächst gab es eine Kurzvorstellung des Unternehmens inklusive eines kleinen historischen Abrisses zur Geschichte der Firma. Nachdem die verschiedenen Bereiche bei Robotron vorgestellt wurden, widmete sich der Redner seinem Tätigkeitsbereich. Im ersten Teil wurden dazu allgemeine Anforderungen an eine Microservice-Architektur im industriellen Kontext erarbeitet. Im Anschluss galt es zunächst ein paar Grundkonzepte zu erarbeiten, bevor konkrete Architekturansätze vorgestellt wurden. Zunächst gab es dazu eine kurze Einführung in die Containerisierung. Speziell wurde in diesem Kontext mit Docker ein Tool zur Erstellung und zum Betrieb von Containern näher vorgestellt. Anhand eines einfachen Beispiels wurde erläutert, wie aus einem Dockerfile zunächst ein Image und dann ein lauffähiger Container generiert wird. Als Beispiel fungierte hier eine kleine Python Web-App, die beim Aufruf über den Browser verschiedene Katzen-GIFs präsentierte. Nach diesen herzerwärmenden Bildern und dem ein oder anderen Lacher aus dem Publikum erfolgte eine Einführung in Kubernetes als Tool zur automatisierten Bereitstellung, Skalierung und Verwaltung von containerisierten Anwendungen. Nachdem das Grundkonzept und wichtige Begriffe vorgestellt wurden, galt es das Verständnis wieder mit einem praktischen Beispiel zu schärfen. Dazu wurde ein auf Microsoft Azure bereitgestelltes Kubernetes Cluster verwendet. Die Anwendung bestand dabei aus einem Frontend, dass über eine API auf eine Datenbank zugreift und aus dieser verschiedene Begriffe zufällig auswählt und darstellt. Im Anschluss erfolgte dann eine Vorstellung verschiedener Microservice-Architekturen aus diversen Kundenprojekten. Hier wurde den Teilnehmern schnell bewusst, dass es dann doch nicht so leicht ist, wie in den kleinen Einführungsbeispielen vorgestellt. Die Architekturen sind auch deutlich komplexer. In diesem Zuge wurde auch auf Probleme und Herausforderungen eingegangen, denen ein Entwicklerteam bei der Erarbeitung und Umsetzung solcher Architekturen gegenübersteht. 

Ein großes Dankeschön an Dennis, der mit seinem verständlichen Vortrag und anschaulichen Beispielen das komplexe Thema „Microservices“ mit Technologien wie Docker und Kubernetes näherbringen konnte. Wir bedanken uns auch bei allen Teilnehmer für ihr Interesse!